Allgemein

Omega 3 – für einen klaren Kopf

Nüsse
Nüsse

Omega-3 Fettsäuren zählen zu wichtigsten Vitalstoffen für den menschlichen Körper. Sie erfüllen eine Vielzahl essentieller Funktionen. Forschungsergebnisse veranschaulichen, dass Omega 3 auch dazu beitragen kann, die Sehkraft zu verbessern und die Entwicklung des Gehirns zu unterstützen. Dass diese Fettsäuren Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können, wird kontrovers diskutiert. Nichtsdestotrotz ist Omega-3 aber ein echter Allrounder, dem sogar Entzündungshemmung und Krebsvorbeugung nachgesagt werden. Allerdings müssen diese Fettsäuren über die Nahrung zugeführt werden, denn der Körper kann eigenständig keine Omega-3-Fettsäuren produzieren. Sie sind in Kaltwasserfischen (z.B. Lachs), Nüssen und manchen Ölen (z.B. Leinöl) enthalten. Besonders im Kindes- und Jugendlichenalter sind Omega-3-Fettsäuren unverzichtbar. Um die Gehirntätigkeit des Babys zu unterstützen, fangen mache werdende Mütter schon in der Schwangerschaft an, Omega-3 zuzuführen, meistens in der Form von Omega 3 Vegan Kapseln.

Vertreter der Omega-3-Fettsäuren

Zu den Hauptvertretern der Omega-3-Fettsäuren zählen die Alpha-Linolensäure (ALA), die Docosahexaensäure (DHA) und die Eicosapentaensäure (EPA). EPA und DHA sind in fettreichen Kaltwasserfischen, wie Lachs, Thunfisch und Makrele enthalten. Die Alpha-Linolensäure ist in pflanzlichen Fetten und Ölen enthalten. Über einen vierstufigen Umwandlungsprozess wird sie in weiterer Folge auch in Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure umgewandelt. Allerdings ist hier die “Ausbeute” so gering, dass alle drei Omega-3-Fettsäuren über die Nahrung zugeführt werden sollten.

Tagesbedarf an Omega-3

Der Tagesbedarf an Omega-3-Fettsäuren orientiert sich an Alter und Aktivität. Ein weiterer Faktor, um die empfohlene Menge an Omega-3 zu ermitteln, ist der Omega-6-Anteil, den ein Mensch zu sich nimmt. Das empfohlene Verhältnis sollte 1:5 sein: 1 Teil Omega 3 gegenüber 5 Teilen Omega 6. Omega-6-Fettsäuren zählen ebenso zu den essentiellen Fettsäuren und sind auch in pflanzlichen Ölen, aber auch in Fleisch und Wurst enthalten. Aufgrund der Ernährungsgewohnheiten in den Industrieländern (viel Fleisch und Wurst) hat sich das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 von 1:5 auf 1:7 verschoben. Dies bedingt eine Unterversorgung mit Omega-3-Fettsäuren und ist auf Dauer nicht gesund. Aus diesem Grund sollte auf eine ausreichende Zufuhr von Fisch geachtet werden – 2 Portionen pro Woche werden hier empfohlen, um die empfohlenen 250 Milligramm pro Tag an DHA und EPA zu sich zu nehmen.

Alternativen für die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren

Wegen einer Überfischung der Weltmeere oder aus Angst, Schadstoffe zuzuführen, essen immer weniger Menschen Fisch. Dies verhindert eine ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren auf natürlichem Wege. Nahrungsergänzungsmittel können hier eine gute Alternative bieten. Besonders beliebt, wegen ihrer gelatinefreien Kapsel-Hülle und den rein pflanzlichen Inhaltsstoffen, sind Omega 3 Vegan Kapseln. Damit ist eine völlige Freiheit von tierischen Stoffen gewährleistet und rein pflanzliche Omega-3-Fettsäuren werden zugeführt. Diese führen zum selben Ergebnis, wie in Fischen enthaltene Fettsäuren.

Auf welchem Wege Sie auch immer Ihre Omega-3-Fettsäuren zuführen – Auge, Herz und Hirn werden es Ihnen danken!