Wissenswertes

Wie gesund sind Smoothies?

Ernährungswissenschaftler empfehlen, täglich fünf Portionen Gemüse und Obst zu essen. Für die meisten Menschen ist das gar nicht so einfach. Entweder hindert uns der Alltagsstress am Einkaufen und Zubereiten oder es fehlt ganz einfach die Motivation. Da kommt ein pürierter Mix aus Früchten, grünem Gemüse und anderen gesunden Zutaten, wie Weizengras, Chlorella, Maca & Co. doch wie gerufen! Mit einem Smoothie lassen sich locker zwei bis drei Portionen der täglichen Obst- und Gemüseration abdecken. Sozusagen „Gesundheit to go!“ Stimmt das wirklich? Wir haben das Thema einmal näher beleuchtet.

Vorsicht vor Smoothies aus dem Supermarkt!

Johannisbeer-Smoothie
Johannisbeer-Smoothie

Falls Sie häufiger industriell hergestellte Smoothies kaufen, sollten Sie die Zutatenliste sehr genau lesen. Viele Hersteller mischen nämlich beträchtliche Mengen an Saft, künstlichen Zusatzstoffen und Zucker unter, sodass sich die Inhaltsstoffe des Fertig-Smoothies kaum von denen eines klassischen Fruchtsaftes unterscheiden.

Auch bezüglich Nährwertangaben schummeln viele Erzeuger. Oft findet sich beispielsweise der Satz: „Eine Portion deckt 50 Prozent der täglich empfohlenen Menge an Obst und Gemüse eines erwachsenen Menschen ab.“ Hier sollten Sie unbedingt einen Blick auf das Kleingedruckte werfen. Diese Angaben sind oft für europäische Länder nicht zutreffend, sondern richten sich an Menschen in den sogenannten Entwicklungsländern, denen frisches Obst und Gemüse grundsätzlich nur in geringen Mengen zur Verfügung stehen. Während die Deutsche Gesellschaft für Ernährung täglich mindestens 600 Gramm Frischkost empfiehlt, beträgt der empfohlene Wert der WHO lediglich 400 Gramm.

Selbst gemachte Smoothies sind grundsätzlich besser!

Daher unser Rat: Verzichten Sie auf fertige Smoothies aus dem Supermarkt und bereiten Sie sich Ihre Drinks selbst zu. Inzwischen gibt es unendlich viele leckere, einfach umzusetzende Rezepte, sodass wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist. Einfach Lieblingsfrüchte und bevorzugtes Gemüse aussuchen, etwas zerkleinern und ab damit in den Mixer. Für den zusätzlichen Energiekick sowie für geschmackliche Abwechslung sorgen Superfoods, wie Weizengras, Chlorella, Spirulina, Goji Beeren, Maca, Guarana, Blütenpollen & Co. Selbst gemixte Smoothies aus von Ihnen ausgewählten Zutaten sind garantiert frisch und enthalten alle Vitamine, Mineralien, Spurenelemente sowie sekundären Pflanzenstoffe in unverfälschter Form. Zudem sind sie frei von künstlichen Zusatzstoffen.

Smoothies enthalten wertvolle Mikronährstoffe

Weizengras
Weizengrass-Smoothie

Grüne Kulturgemüsesorten, Sprossen und Kräuter beinhalten mehr Vitamine und Mineralstoffe als Fleisch, Milch und Getreide. Auch die Blätter verschiedener Wurzelgemüse, wie Rote Beete, Kohlrabi oder Karotten sind viel zu schade, um sie wegzuwerfen. So steckt beispielsweise in Rote-Beete-Blättern achtmal so viel Kalzium, sechsmal so viel Vitamin C, 200 mal so viel Vitamin A und dreimal so viel Eisen, wie in der Knolle selbst!

Darüber enthalten frisch gemixte Smoothies sämtliche Ballaststoffe aller verwendeten Zutaten in unverfälschter Form. Nicht zu vergessen: Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe können, je nach Ursprungspflanze, Immunsystem stabilisierende, antibakterielle, Blut verdünnende, darmreinigende, antivirale oder Anti-Aging-Wirkung haben.

Experimentieren lohnt sich!

Aufgrund der hohen Nährstoffdichte von Blättern und Superfoods können manche Smoothies ein wenig bitter schmecken. Durch Zugabe von Obst, Agavendicksaft, Trockenfrüchten, Joghurt oder Honig lässt sich dieser Geschmack wunderbar mildern. Experten raten Anfängern oder Familien mit Kindern außerdem, möglichst milde Zutaten, wie beispielsweise Blattsalat oder Babyspinat, mit süßem Obst gemischt, zu mixen.

Tipp: Je leistungsstärker der Mixer, desto samtiger und damit leckerer wird Ihr Smoothie. Außerdem benötigt ein Hochleistungsgerät weniger Zeit, sodass sich die Zutaten nicht erhitzen und alle wertvollen Inhaltsstoffe zu 100 Prozent erhalten bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.